BR Mob Bros 2016Pressemitteilung (mit der Bitte um Bekanntmachung und Berichterstattung):

Dokumentation zu „Betriebsräte im Visier - Bossing, Mobbing & Co.” erschienen

Sehr geehrte Damen und Herren,
im Vorfeld der vierten bundesweiten Konferenz „Betriebsräte im Visier“ am 14. 10. 2017 in Mannheim veröffentlichen wir die Dokumentation unserer letzten Tagung.

Sie setzt sich mit dem Mobbing und Bossing von Betriebsräten auseinander, beleuchtet skandalöse Rechtsbrüche und sucht Antworten auf mehrere Fragen:

  • Was unternimmt die IG Metall gegen die Bekämpfung von Betriebsräten?
  • Ist BR-Mobbing kein Thema für die Arbeitsgerichtsbarkeit?
  • Der Fall des Möbelhändlers XXXL - radikal gegen Betriebsräte, Belegschaften und Gewerkschaften?
  • Was geschieht mit betroffenen Betriebsräten?

Immer neue Fälle von BR-Mobbing und Gewerkschaftsbekämpfung unterstreichen die Bedeutung unseres Anliegens. Es gibt zwar erfreulicherweise einzelne Erfolge im Widerstand gegen Betriebsratsgegner und Gewerkschaftsfeinde. Aber die systematische Unterdrückung von aktiven Betriebsratsmitgliedern durch Unternehmensleitungen und deren Helfershelfer in Anwaltskanzleien, Beratungsfirmen und Detekteien ist noch längst nicht gestoppt.

Es fehlt in der Regel leider nach wie vor die konsequente Verhinderung von BR-Mobbing. Es gibt nur in sehr seltenen Einzelfällen eine juristische Verfolgung der Täter und die Bestrafung ihres gesetzeswidrigen Treibens. Gewerkschaften, Justiz, Medien, Politik und Unternehmen sind in der Pflicht, diese unhaltbaren Zustände zu ändern.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Alles
(für das Komitee „Solidarität gegen BR-Mobbing!“)

Mannheim, den 11. Oktober 2017

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

pdfDokumentation zum Download1.77 MB