Resolution der ver.di Mitgliederversammlung zur Lage in der HAG

Die Gewerkschaftsmitglieder von ver.di in der HAG beobachten mit Sorge das aktuelle Vorgehen der Geschäftsführung gegenüber dem Betriebsrat.
Bezugnehmend auf die Berichte von Betriebsräten über einen anhaltenden repressiven Umgang gegenüber den Kolleg/innen in der Mitarbeiter/innen-Vertretung fordern sie den geschäftsführenden Vorstand zu einer Kehrtwende in Richtung "Normalität" auf.

Die Gewerkschafter/innen und Vertrauensleute richten drei Forderungen an die HAG-Geschäftsführung:

  • Schluss mit den Stundenstreichungen wegen angeblicher fehlender Erforderlichkeit der BR-Arbeit und sofortige Vergütung
  • Rücknahme der Abmahnungen von Bettina Goebel und Karl Schaaf
  • Rückkehr zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit auf Augenhöhe

Hamburg, 10. Oktober 2017